TRAUMATHERAPIE
 
  Was ist (EMDR) Traumatherapie?  


Die Verarbeitung traumatischer Erfahrungen (belastender Gedächtnisinhalte und starrer Ü-berzeugungen im Selbstkonzept) geschieht durch eine therapeutisch angeleitete Konzentration auf die innere Wahrnehmung.

Es handelt sich dabei um eine entspannende und stark unterstützende Methode. Durch rechts/links wechselnde stimulierende Sinnesreize (induzierte Augenbewegungen, Antippen der Hände, Schnippen mit den Händen) wird die Verarbeitung und Integration traumatischer Erfahrungen neu in Gang gesetzt und neu bewertet.

Die Behandlungsmethode EMDR (Eye-Movement Desensitization and Reprocessing) gehört nach Jahren kritischer Forschung heute zum internationalen Behandlungsstandard.

EMDR ist keine neue Therapierichtung, sondern ein schulenergänzendes Zusatzverfahren.

 

Bild: Uta Kalthoff / Kiel